Call to Action


Darf ich bitten? Natürlich gehört ein Besucher dezent aufgefordert auch etwas auf Ihrer Webseite zu tun. Ein Kontaktformular auszufüllen, einen Anruf zu tätigen oder einen Artikel in den Warenkorb hinzuzufügen. Wir erklären wie man das am besten macht.

Call to Action: der direkte Draht zum Seitenbesucher

Der Begriff „Call to Action" bezeichnet eine Handlungsaufforderung in einem Medium mit dem Ziel, dass der Mediennutzer die gewünschte Handlung ausführt. In den meisten Fällen wird der Call to Action zu Werbezwecken eingesetzt. In Onlineshops ist der "Bestellen Sie jetzt!"-Button der klassische Call to Action. Zudem wird er von Vereinen, Organisationen und Parteien im Rahmen von Kampagnen genutzt, etwa um Unterschriften für eine Petition zu sammeln.
 

Das Ziel eines Call to Action

Durchgesetzt hat sich der Call to Action als Aufforderung, um den potenziellen Kunden noch einmal direkt ansprechen zu können, nachdem dieser die Werbebotschaft wahrgenommen hat. Im Idealfall gibt die Handlungsaufforderung den entscheidenden Kaufimpuls. Zwar haben sich für Webseiten einige charakteristische Besonderheiten herauskristallisiert, grundsätzlich gelten aber auch hier die von anderen Medien bekannten Regeln:
 
 

Wo wird ein Call to Action platziert?

Keinesfalls darf der Call to Action Inhalt oder Design der Webseite beeinträchtigen. Andererseits muss er auffällig und gut sichtbar platziert sein. Eine Möglichkeit besteht für Shopbetreiber zum Beispiel darin, den Call to Action in den Bestellvorgang zu integrieren, etwa am Ende einer Produktbeschreibung. Wird die Hauptseite genutzt, um Fotos von neuen Angeboten zu veröffentlichen, kann die Handlungsaufforderung auch hier untergebracht werden.
 
Marketing-Experten empfehlen, den Call to Action im oberen Bereich des Bildschirmes zu platzieren, weil der Seitenbesucher so nicht mehr scrollen muss, um auf den Call to Action aufmerksam zu werden. Das ist allerdings nur ratsam, wenn die Seite eine feststehende Kopfzeile hat und die Handlungsaufforderung das Gesicht der Seite nicht stört. Auch bei der Veröffentlichung von Newslettern kann die Platzierung im oberen Seitenbereich sinnvoll sein.
 

Wortwahl und Button

Die Botschaft des Call to Action sollte so formuliert sein, dass der Nutzer exakt und ohne weitere Nachfrage weiß, was er tun soll, beispielsweise "Klicken Sie hier!" Die Kernaussage muss ähnlich wie ein Werbeslogan knapp gehalten sein. Drei kurze Sätze sind die absolute Obergrenze. Damit sich die Handlungsaufforderung deutlich vom restlichen Inhalt der Webseite abhebt, wird diese idealerweise in einem Button untergebracht. Hier können unterstützend Piktogramme wie etwa ein Warenkorb verwendet werden. Arbeitet der Seitenbetreiber mit geeigneten Grafiken und Formatierungsinstrumenten, kann er die Klickrate auf seiner Seite merklich steigern. Auch die Wiederholung der wichtigsten Werbebotschaft direkt vor dem Call to Action steigert die Aufmerksamkeit. Hier empfiehlt sich zum Beispiel die Einbindung in eine Grafik im direkten Umfeld der Aufforderung.
 

Verknappung steigert das Interesse

Deutlich verbessern lässt sich die Reaktion der Seitenbesucher auf den Call to Action, wenn der Seitenbetreiber zusätzlich für eine künstliche Verknappung des Angebotes sorgt. Räumen Sie einen Rabatt für einen befristeten Zeitraum ein oder versprechen Sie den ersten Besuchern ein kostenloses Extra zu ihrer Bestellung. Botschaften wie „Nur noch..." oder „Nur kurze Zeit..." verstärken die Wirkung eines Call to Action zusätzlich und steigern die Klickrate messbar. Aber Achtung: Wird der Call to Action zu oft eingesetzt, erzielt dies den gegenteiligen Effekt: Nutzer fühlen sich bedrängt, was dann nicht die Klickrate, sondern die Absprungquote erhöht. Es ist also Fingerspitzengefühl gefragt.




Social Media
(04.09.2015)

Die Sozialen Medien schnell erklärt. Facebook, Twitter, Xing und Co in der Übersicht.
...mehr lesen
Google Analytics
(03.09.2015)

Das umfangreiche Statistiktool Google Analytics kurz vorgestellt. Die wichtigsten Funktionen im Schnelldurchlauf.
...mehr lesen
Webseiten Texte gestalten
(25.08.2015)

Einen ansprechenden Text zu gestalten ist gar nicht so einfach. Oft schreiben viele Seitenbetreiber emsig drauf los und hoffen, dass die Besucher einen langen Blogtext gierig durcharbeiten. Hier stellen wir Ihnen ein paar Elemente und Möglichkeiten vor.
...mehr lesen
Guter Content
(24.08.2015)

Eine Webseite steht und fällt mir dem Inhalt. Den Content zu optimieren und eine eigene Struktur für die Inhalte zu gestalten ist daher ein wichtiger Arbeitsschritt im Webdesign.
...mehr lesen
Webdesign-Besucher-verstehen Webdesign heißt Kunden verstehen
(10.02.2013)

Bei vielen Webseiten (teilweise auch gerade erst erstellten Seiten) frage ich mich, wer beim Webdesigner eigentlich an den Besucher gedacht hat. Hier eine kleine Einführung wie wir Webdesign verstehen.
...mehr lesen
Webdesign-mobile-Endgeraete Webdesign für mobile Endgeräte
(01.05.2012)

Seit April bieten wir auch Webdesign für mobile Endgeräte (Smartphones) an. Hier wird meist eine verkürzte und kompakte Variante der Hauptseite mit größeren Schaltflächen und einfacher Navigation erstellt.
...mehr lesen
Stylesheet für den Ausdruck anlegen
(13.12.2011)

Nicht jeder liest gerne am Bildschirm und druckt deshalb eine Website aus. Mit einem Print-Stylesheet erhöhen Sie den Lesespaß dieser Besucher, denn ein Ausdruck ist ohne angepasste CSS-Eigenschaften zwar tauglich, aber alles andere als optimal.
...mehr lesen
E-Mail-Adresse vor SPAM-Bots schützen
(13.12.2011)

Jeder, der seine E-Mail-Adresse online stellt, läuft Gefahr, SPAM-Mails zu erhalten. Warum ist das so? Das World Wide Web wird von sogenannten SPAM-Bots durchforstet. Diese Programme durchsuchen Webseiten nach E-Mail-Adressen, welche dann in einem Verteiler landen. Wurden Sie in dieser Liste aufgenommen, müssen Sie nicht mehr lange darauf warten, bis in Ihrem Postfach tolle Angebote für täuschend echte Rolex-Imitate oder unfassbar günstige Potenzmittel landen.Sie können sich allerdings vor diesen neugierigen Programmen schützen.
...mehr lesen
DIV mit CCS gestalten
(13.12.2011)

Im Layout jeder Website nehmen DIV-Container eine zentrale Bedeutung ein. Mit ihnen können mehrere Elemente gruppiert und positioniert werden. Sie bieten zudem viele Gestaltungsmöglichkeiten. Wir möchten Ihnen zeigen, was man alles mit einer DIV-Box anstellen kann.
...mehr lesen
Serverwechsel und Erweiterung
(14.10.2011)

Wenn die Familie größer wird, muss PLATZ geschaffen werden. Nach nun 3 Wochen der Vorbereitung wurde in der Nacht die Serverlandschaft umgestellt.
...mehr lesen
Ladezeit verbessern mit PHP Caching?
(26.08.2011)

Jahr für Jahr wachsen nicht nur die Anforderungen an Webseiten, sondern auch die Besucherzahlen. Zusätzlich möchte man als Webseitenbetreiber seine Webseite schnell und einfach verwalten können. Genau das richtige Einsatzgebiet für Skriptsprachen wie PHP und Konsorten.
...mehr lesen
Webdesign-W3-Validator-Anleitung Webdesign und der W3 Validator
(01.08.2011)

Wenn man von einer "sauber programmierten" Webseite spricht, meint man einen Programmiercode, welcher nach dem W3 Standart erstellt wurde. Wir erklären hier, wie Sie bei Ihrem Webdesign den Quellcode prüfen können.
...mehr lesen